Steckbrief Karl Marx

Karl Marx, geboren 1818 ind Trier, gilt als einer der bekanntesten Philosophen und zusammen mit Friedrich Engels als der einflussreichste Theoretiker von Sozialismus und Kommunismus. Über die Inhalte wird auch heute noch gestritten und kontrovers diskutiert, wie bei kaum jemanden sonst. Er war politischer Journalist und Gesellschaftstheoretiker, Nationalökonom und ein Streiter für Gerechtigkeit. Sein Vater, ein Anwalt, stammte aus einer bekannten Rabbinerfamilie und arbeitete unter anderem als Übersetzer. Schließlich konvertierte dieser zum evangelischen Glauben, um sein Amt als Justizrat nicht aufs Spiel zu setzen. Dadurch wurden auch die Kinder getauft.

Nach dem abgeschlossenen Abitur ging Karl Marx nach Bonn, um Rechtswissenschaften und Kameralistik (ein Buchführungsverfahren) zu studieren. Anschließend schrieb er sich an der heutigen Humboldt-Universität in Berlin ein und studierte dort außer Jura noch Philosophie und Geschichte. Hier kam er auch mit den Hegelianern in Verbindung, die Georg Wilhelm Friedrich Hegel gegründet hatte. Die Themen, die dort besprochen wurden, handelten von einer effizienten Bürokratie, guten Universitäten und der Industrialisierung an sich sowie vom Erreichen eines hohen Beschäftigungsgrades. Man erwartete dialektische Entwicklungen, eine Weiterentwicklung der preußischen Gesellschaft und wollte sich nicht mit Armut und staatlicher Zensur abfinden. Marx wurde schließlich Mitarbeiter der „Rheinischen Zeitung für Politik, Handel und Gewerbe“ in Köln. Dort traf er zum ersten Mal auf Friedrich Engels.

1843 heiratete Karl Marx Jenny von Westphalen. Sie bekamen 7 Kinder, wovon in der Folgezeit 4 starben. In seinen Werken blieben Ideologie-und Religionskritik sowie Geschichtsphilosophie, Klassenkampf und Revolution die Hauptthemen. Zusammen mit Friedrich Engels wurde der „wissenschaftliche Sozialismus“ entwickelt. Daraus entstand das Ziel des Kommunismus. Er wurde in der DDR eine Art weltanschaulicher Leitfigur. Ihm zu Ehren wurden mehrere Denkmale errichtet. Unter anderem wurde Chemnitz in Karl-Marx-Stadt umbenannt. Der Karl-Marx-Orden war die höchste Auszeichnung der DDR. Auch im Westen Deutschlands wurde er durch Gedenkmünzen und anderes gewürdigt. Marx starb im Alter von 65 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *